Aktuelles

Hilfe und Beratung steht an erster Stelle

Erwin Rüddel informierte sich bei Katholischer Familienbildungsstätte Neuwied

„Die Katholische Familienbildungsstätte Neuwied (FBS) kümmert sich in vorbildlicher Weise durch Beratungen, Informationen und Hilfen zu Klientel bezogenen familienrelevanten Themen. Das selbst gesteckte Ziel ‚Bildung und Begegnung – unser Beitrag für ein gelingendes Leben‘ ist ebenso ansprechend wie motivierend‚“, befand der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel bei einem von der FBS angestoßenen Termin in der Einrichtung.

Nils Zimmermann, der geschäftsführende FBS-Leiter, informierte über die Kernaufgaben des anerkannten zertifizierten Bildungsträgers: „Wir machen Kursangebote, die dazu beitragen, Mütter, Väter oder andere Erziehungsberechtigte bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages zu unterstützen.“ Darüber hinaus richtet die FBS ihre Angebote an Familien in den unterschiedlichsten Lebensphasen, wobei Familien als Ganzes und einzelne Familienmitglieder in ihrer speziellen Situation angesprochen werden.

Weiter wies Zimmermann darauf hin, dass im Fachbereich „Berufsbezogene Bildung“ Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter sowie Tagesmütter und Tagesväter ausgebildet werden. „Wir koordinieren die Honorarkräfte der Übermittagsbetreuung aller Neuwieder Grundschulen und bieten im Auftrag des Jugendamtes einen Hausaufgabentreff in Neuwied-Irlich an“, so Zimmermann. Zudem hält die Katholische Familienbildungsstätte ein vielfältiges Kinderferienprogramm in der Stadt und im Kreis Neuwied vor.

„Wir sind Kontaktstelle im Netzwerk ‚Frühe Hilfen‘ und Anbieter des ‚Welcome-Projektes‘ an drei Standorten. Dieses Ehrenamtsprojekt steht für praktische Hilfen nach der Geburt“, ergänzte der geschäftsführende Einrichtungsleiter. Die Katholische Familienbildungsstätte Neuwied, mit Dependance in Linz/Rhein, hat auch die Trägerschaft über die beiden Mehrgenerationenhäuser / Häuser der Familie in der Kreisstadt und in Neustadt/Wied, mit insgesamt 17 festen weiblichen und männlichen Mitarbeitern, drei Bundesfreiwilligen und zwei geringfügig Beschäftigten.

Pressemitteilung Büro Rüddel vom 04.04.2018

Leave a Comment (0) ↓