Aktuelles

Liane Schmidt ist zweitbeste Hauswirtschafterin im Land

Die Engerserin wurde vom Land für die zweitbeste Prüfungsleistung im Ausbildungsberuf zur Hauswirtschafterin geehrt. Eine großartige Leistung, wenn man die Gesamtvoraussetzungen betrachtet: Hartz IV mit Kind, in Teilzeit und ohne Ausbildungsbetrieb.

Prüfungsvorbereitungskurs bei der Kath. Familienbildungsstätte Neuwied

In nur 11 Monaten wurde die Hauswirtschafterin durch das Ausbilderteam der Familienbildungsstätte auf die reguläre Prüfung vorbereitet. Aufgrund dieses Erfolges trat sie direkt eine Vollzeitstelle an und ist nun nicht mehr auf die Unterstützung des Jobcenters angewiesen. Während des Intensivkurses wurde die Teilnehmerin vormittags intensiv auf die theoretische und praktische Prüfung vorbereitet. Ein strammes Arbeitspensum, da die Inhalte regulär in drei Jahren Berufsausbildung vermittelt werden.

Durch den Berufsabschluss neue Perspektiven ermöglichen

„Ich arbeite bei einem ambulanten Pflegedienst, obwohl ich mir zuerst nicht vorstellen konnte, mit hilfebedürftigen Menschen zu arbeiten. Nun besuche ich die Menschen, helfe im Alltag und im Haushalt und kann mir Zeit für sie nehmen.“, sagt Liane Schmidt. Manfred Plag ist Leiter des Jobcenters Neuwied und ergänzt: Die Menschen, die bei uns gemeldet sind, befinden sich meistens in schwierigen Situationen. Uns ist es wichtig, die Leute, die wir betreuen auf den Weg zu bekommen. Der Erfolg von Frau Schmidt bestätigt, dass die Ausbildung in einer derart wichtigen Zukunftsbranche eine sehr gute Wahl ist.

Zum vollwertigen Berufsabschluss in nur 11 Monaten

Seit 2012 bietet die Familienbildungsstätte im Auftrag der Agentur für Arbeit die Prüfungsvorbereitung zur Externenprüfung der Hauswirtschafterinnen an. Die Teilnehmer werden vorwiegend von der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcentren aus der Region in das Teilzeitmodell vermittelt. Dadurch ist der Kurs für die Teilnehmerinnen kostenfrei. „Viele Teilnehmerinnen bringen bereits eine beachtliche Biografie mit sich, die nicht immer ganz so unbeschwert ist.“, sagt Kristina Boldt, Pädagogin der Familienbildungsstätte und ergänzt: „alleinerziehend, finanzielle Nöte und oftmals nur mit einfachen Schulabschluss ausgestattet – da treffen viele Probleme aufeinander. Schön ist, dass die Gruppe stets bunt gemischt ist. Aktuell beträgt die Altersspanne zwischen 25 und 50 Jahre. Dadurch können sie Vieles voneinander lernen. Den theoretischen Teil und die Fachpraxis bringen wir ihnen bei.“

Bildunterschrift:
Liane Schmidt hat ihre Ausbildung zur Hauswirtschafterin als landesweit zweitbeste Prüfling bestanden. Die Geschäftsführer Nils Zimmermann von der Kath. Familienbildungsstätte (FBS) und Manfred Plag vom Jobcenter für den Kreis Neuwied gratulieren zu dieser außerordentlichen Leistung. Im Bild (v. l. n. r.) Kristina Boldt und Nils Zimmermann (FBS), Liane Schmidt, Heike Peiffer und Manfred Plag (Jobcenter Neuwied)

 

Weitere Informationen zum Ausbildungsangebot erhalten Sie bei der Kath. Familienbildungsstätte Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Str. 5 in 56564 Neuwied oder unter Telefon 02631 93070.

Leave a Comment (0) ↓